zum Inhalt

freier architekt dipl.-ing. karsten merkel
(uni), architektenkammer thüringen, bda

« zurück

marktwestseite meiningen

Für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf die Bilder!

fotomontage marktx

fotomontage markt

ansichtenx

ansichten

stadtplanx

stadtplan

bestandx

bestand

erdgeschossx

erdgeschoss

1.obergeschossx

1.obergeschoss

2.obergeschossx

2.obergeschoss

dachgeschossx

dachgeschoss

schnittex

schnitte

modellx

modell

modellx

modell

modellx

modell

modellx

modell

modellx

modell

modellx

modell

modellx

modell

modellx

modell

MARKTWESTSEITE MEININGEN - NEUBEBAUUNG

in Planung seit 01/2006

Bauantrag 08/2007

 

Vorplanung 02/2007

Als ansässige Geschäftsleute beabsichtigt die Familie Walch den Neubau eines Wohn- Geschäftshauses auf der Marktwestseite in Meiningen. Dort ist eine Gebäudezeile untergliedert in drei Bauteile geplant, die durch Lückenschlüsse in der Schlundgasse und der Louisenstrasse mit einer Durchgangs- und der Durchfahrtsmöglichkeit über einen Innenhof ergänzt wird.

Dem giebelständige Mittelrisalit ist auf der Ostseite im Erdgeschoss ein offener Arkadengang vorgelagert. Eine fußläufige Durchwegung des Erdgeschosses auf die Innenhofseite mit Zugang durch die Tordurchfahrten zur Schlundgasse und Louisenstrasse ist bewusst eingeordnet. Der Innhof gibt auch die Möglichkeit zur rückseitigen Anlieferung der Gewerbeeinheiten.

Ziel und Zweck der neuen Marktbebauung ist es für alle Meininger und Ihre Gäste ein Gebäudekomplex an diesem zentralem Standort zu schaffen, welches zur weiteren Belebung und Bereicherung der Innenstadt in unserer traditionellen Stadt Meiningen beiträgt.

Es soll ein Einkaufszentrum mit überwiegend noch nicht ortsansässigen Ladengeschäfte des mittleren und gehobenen Warensortiments entstehen. Aber auch für Meininger Geschäftsleute wird es Möglichkeiten geben sich zu präsentieren. Der Bauherr wird damit bewusst einen Funktionsmix mit einer Vielzahl von attraktiven Einkaufsmöglichkeiten im EG und 1.OG des Objektes anbieten.

Ergänzt wird dieser durch die Einordnung einer Gaststätte in gehobenen Standard mit ca. 70 Sitzplätzen und einem Freisitz auf dem Marktplatz mit ca. 30 Sitzplätzen an der Süd-Ostecke des Neubaues.

Diese Gaststätte wird von der Familie Walch selbst betrieben. Hier wird das Speiseangebot sowohl die traditionelle Thüringer Küche bis hin zu modernen Trendgerichten umfassen, ergänzt durch ein Frühstücksbüfett, Obst- und Saftbar als auch ein reichhaltiges Angebot an Kaffee-, Eis- und Kuchenspezialitäten.

Es erscheint dem Bauherrn sehr wichtig, den Standort eines öffentlichen WC`s für die Besucher und Gäste der Stadt Meiningen am Marktplatz zu erhalten. Schlußfolgernd ist die öffentliche WC-Anlage, erreichbar von der Schlundgasse, im Erdgeschoss mit eingeordnet

Im 1. OG befinden auch 2 Arztpraxen und Büroeinheiten. Im 2. und 3. OG werden 13 Wohnungen und Appartements in unterschiedlichen Größen eingeordnet, die durch zwei hofseitig liegende offene Treppenhäuser + Fahrstuhlanlage erschlossen werden.

Bei der Gestaltung und Architektursprache des neuen Baukörpers werden bewusst maßgebliche prägende Gestaltungsmittel der Stadtstruktur und Innenstadtbebauung von Meiningen verwendet und adaptiert:

Trauf- und Dachformen, Sattel- Mansarddach, Dachgauben, typische Gebäudehöhen + Fassadengliederung, Traufhöhe 12m, Gebäudebreiten von 10-18m durch Vor- und Rücksprünge, Farb- und Materialwechsel, Zugänge über „gebrochene“ Gebäudeecken, Arkadengänge.

Die Gliederung der Fassaden spiegelt die innere Funktion wieder:

geschoßübergreifende Fensterachsen im EG + 1.OG / Gewerbe, Einzelfenster im 2. OG + DG / Wohnen, vertikale Zäsur durch Gesimse und Materialwechsel

Die energetische Versorgung des gesamten Gebäudekomplexes wird durch Erdwärme realisiert.

 
2. BAUABSCHNITT + mögliche ERWEITERUNG

Auf den Grundstück Louisenstrasse Nr. 8 und Nr. 6 würde im Erdgeschoss in einem 2. Bauabschnitt eine Einkaufspassage („Mall“) mit ca. 520 m2 Gewerbefläche entstehen. Diese ist durch den Mittelbau der Marktwestseite und über den Innenhof und die zwei Tordurchgänge von der Louisenstrasse und der Schlundgasse zu erreichen.

Bei Akzeptanz durch die Meininger Bevölkerung, die Touristen und Gäste unserer Stadt gehen wir von einer positiven Reaktion der weiteren Anlieger und Grundstückseigentümer des Quartiers aus, so das eine erste Erweiterung der Einkaufspassage realistisch erscheint und in einem späteren letzten Schritt die Einkaufspassage („Mall“) einmal die Ernestinerstrasse erreichen kann.

 
Fazit

Als einheimischer Bauherr hat die Familie Walch natürlich einen engen Bezug zum neuen Gebäudekomplex und wird zwangsläufig großen Wert auf die für die Meininger Bevölkerung wichtige Gesamtakzeptanz, die Erhaltung und die Sauberkeit des Gebäudes und der Anlagen legen.

In der Hoffnung, dass viele Meininger unsere Meinung teilen, wäre es wünschenswert und unabdingbar für den Meininger Markt, einen gefälligen und gut einfügenden Marktmittelpunkt zu schaffen.

 

zuschlag durch stadrat meiningen 03/2007

 

bauantrag eingereicht am 01/08/2007

baugenehmigung 02/2008 


 
Karsten Merkel
Freier Architekt
Bechsteinstr. 3
98617 Meiningen

Telefon:
03693 44900
E-Mail